Wellensittiche (völlig veraltet)



Wie ich zu meinen Wellis kam

Im Jahr 2009 bekam ich das Angebot zwei Wellensittiche vor dem Tierheim zu retten. Ihr Vorbesitzer konnte sich nicht mehr um sie kümmern. Caruso und Xsuxsu Eigentlich war ich zu dem Zeitpunkt immer noch gegen die Vogelhaltung in Käfigen. Ich dachte an all die armseligen Kreaturen die einzeln und in viel zu kleinen Käfigen  gehalten wurden und leider noch immer werden. Vögel in freier Wildbahn haben mich immer schon begeistert aber im Käfig konnte ich mir Vögel nicht vorstellen. Dazu kam das die Aufnahme der beiden Verantwortung übernehmen heissn würde. Einen Vogel kann man nicht mal eben dem Nachbarn geben wie Hund oder Katze. Letztlich sagte ich mir warum nicht, das mach ich, das machen wir. Mit einem geliehenen Kombi holten wir dann Caruso (Grau) und Xsuxsu (Gelb) aus Kiel ab. Ein Wellensittich Paar wie wir Anfangs glaubten. Damit fing ein herrlicher neuer Lebensabschnitt für mich an, den ich bis heute nicht bereue.Vielmehr ist es so das mich meine kleinen gefiederten Freunde unendlich Glücklich machen.


Zwei Wellis

Herr Caruso

Caruso

Welli im Flug

Beide



Aller Anfang

Nun waren also zwei kleine Geschöpfe in meiner Verantwortung, ich hatte von Wellensittichen allerdings herzlich wenig Ahnung.Landeklappe Geschweige denn von der Vogelhaltung als solche. Die erste Erkenntnis sollte die sein das der Xsuxsu keine Henne sondern ein gelber Hahn war. Als Lutino, so nennt man diese, hat er keine blaue Nuss wie sonst bei Welli Hähnen üblich. Das erklarte zwar auch nicht warum immer nur der Xsuxsu den Caruso fütterte und nicht umgekehrt. Jedenfalls hatten sich beide lieb und gegenseitig kraulen taten sie sich auch. Mit unendlicher Geduld und Zuneigung sind die beiden ziemlich zahm geworden. Beide kamen irgend wann auf den Finger gehüpft oder einfach zu mir am Schreibtisch auf die Schulter geflogen aber das war ein langer langer Weg.
Zunächst war das Problem das der Caruso gar nicht zum Fliegen aus dem Käfig wollte. LandeklappeDer Xsuxsu flog nach öffnen der Klappe meist erstmal mit einem Schrei aus dem Käfig, der "Ruso" blieb aber einfach drin. Irgendwie hatte er keine rechte Lust Vogel zu sein, so schien es. Wie stellten einen Baum neben den Käfig, als weiter entfernte Landeplätze gab es ausserdem über den Jalousien und an den gegenüber liegenden Fenstern jeweils eine Sitzstange dazu im Bereich der Fenster noch Hängeschaukel und Spielgerät. Auch das half nicht wie gewünscht. Es bedurfte eines neuen Impulses. In den Kieler Nachrichten war ein Sittich Pärchen abzugeben. Auch noch hier in Preetz. Schauen wir uns das mal an dachten wir im Juni 2010. Vielleicht sind zwei Sittiche einfach nicht genug. In Australien wo die Wellensittiche ursprünglich her kommen, leben sie in Schwärmen mit tausenden von Tieren. Als wir die beiden auf der Fensterbank sahen war klar, die nehmen wir mit.
 



Ein kleiner Schwarm

Nun war plötzlich nichts mehr wie vorher. Die beiden „Altvögel“ staunten nicht schlecht als wir einen weiteren Käfig neben den ihren stellten... Clara und Willi hüpften gleich aus ihrem lütten Käfig raus und sind da auch nicht mehr rein gegangen. Zum Futtern turnten sie noch mal daran herum aber das war es. Willi hat gleich in der ersten Nacht bei den anderen übernachtet während es der Clara etwas zu schnell ging, so das sie in der Triangel an der Decke übernachtete. Neuland
Zwar versuchte speziell der Xsuxsu noch die neuen nicht rein zu lassen aber das mußte er dann irgendwann auf geben. Nun war deutlich mehr betrieb und auch der Caruso war nun regelmässig unterwegs. Amiga 500 mit 3 GB HDDie Clara durfte er gar Füttern und überhaupt hielt er sich gerne in ihrer Nähe auf. Mit Willi blieb sie auch zusammen was man auch daran erkennen konnte das sich die beiden des öfteren paarten, kraulen und füttern sowieso. Xsuxsu konnte von Anfang an gut mit dem Willi, so war es eigentlich ein stabiler Schwarm,
Falsch war es allerdings die beiden nicht einer Quarantäne unterzogen zu haben. Im Eifer und vor lauter Freude haben wir das unterlassen. Wenn sie selbst ihren Schwarm vergrössern ist das unbedingt zu beachten. Nun hatten wir also einen kleinen Schwarm aber wir hatten nur eine Henne und drei Hähne. Das war irgendwie nicht ideal. Vielleicht sollten wir wenigstens eine Henne dazu holen.

Alter Käfig

Wellis

Wellis

Klappe

Birds


Die 80 Prozent sichere Henne

Wir waren also auf der Suche nach einem zweiten Weibchen. Via Nordclick haben wir eine Welli Dame in Preetz gefunden. Auf den Bildern saß sie bei einem Mann auf dem Kopf. Definitiv ein ganz junger Welli. Sowas hatten unsere beidenNeuland bisher nicht gewagt. Unsere neue Freundin sollte Speedy heissen. Alle hatten ihre Namen bisher schon und wir beliessen es auch dabei. Sie haben wir auch aus Preetz aber diesmal von mit nun mehr befreundeten Vogel Freunden die sowohl Wellis als auch Nymphen Sittiche halten. Der erste Eindruck war der, das Speedy als sie gegriffen wurde laut schrie und ihr das gar nicht passte in den Transport Käfig gesteckt zu werden. Unser Eindruck von den Vögeln dort die Handaufzuchten waren war gewaltig. Die Nymphen landetetn gleich auf meinem Kopf und die Wellis waren auch völlig zahm. Sowas hatten wir uns auch gewünscht aber nicht mehr zu hoffen gewagt. Amiga 500 mit 3 GB HDDa kein langer  Transportweg anstand ging es gleich zu uns nach Hause.  Die Speedy saßauf dem Tisch im Transportkäfig und die anderen musterten den neuen Vogel. Gemein für Speedy war natürlich das keine anderen Kinder oder sagen wir Jugenliche da waren.
Nun liessen wir die Speedy los. Whow was ein Energie Bündel, frech wie sonstwas und spassig ohne Ende. Kopflandungen standard. Das haben alle anderen oder fast alle nun auch drauf. Wellis lernen am besten von Wellis. Respekt vor den Erwachsenen, keine Spur davon. Just eins war sonderbar. Die kleine Welli Dame bekam eine blaue Nuss.


******Mehr folgt bald!******

Wir waren also auf der Suche nach einem zweiten Weibchen. Via Nordclick haben wir eine Welli Dame in Preetz gefunden. Auf den Bildern saß sie bei einem Mann auf dem Kopf. Sowas hatten unsere beidenNeuland
Zwar versuchte speziell der Xsuxsu noch die neuen nicht rein zu lassen aber das mußte er dann irgendwann auf geben. Nun war deutlich mehr betrieb und auch der Caruso war nun regelmässig unterwegs. Amiga 500 mit 3 GB HDDie Clara durfte er gar Füttern und überhaupt hielt er sich gerne in ihrer Nähe auf. Mit Willi blieb sie auch zusammen was man auch daran erkennen konnte das sich die beiden des öfteren paarten, kraulen und füttern sowieso. Xsuxsu konnte von Anfang an gut mit dem Willi, so war es eigentlich ein stabiler Schwarm,
Falsch war es allerdings die beiden nicht einer Quarantäne unterzogen zu haben. Im Eifer und vor lauter Freude haben wir das unterlassen. Wenn sie selbst ihren Schwarm vergrössern ist das unbedingt zu beachten. Nun hatten wir also einen kleinen Schwarm aber wir hatten nur eine Henne und drei Hähne. Das war irgendwie nicht ideal. Vielleicht sollten wir wenigstens noch eine Henne dazu holen.

Main Amiga Computer Motorrad