Linux war mal... jetzt gehts weiter



Tschau Windows

Im Oktober 2002 bin ich komplett auf Linux umgestiegen. Diverse frühere Experimente waren immer wieder gescheitert, entweder bekam ich Hardware nicht zum laufen oder kam mit Programmen bzw. deren installation nicht klar (oder war zu faul). Nunmehr ist Linux so gut (oder so einfach !! ) geworden, das man getrost seinTux the Penguin Windows (z.B XP) löschen kann, selbst als Newbie. Sicher muß man noch ein wenig darauf achten das die eigene Hardware auch unterstützt wird aber das meiste an Hardware wird heute nach kurzer Zeit (also bis die Linux Gemeinde passende Treiber entwickelt oder der Hardwarehersteller, selbige für das sich immer weiter verbreitende Linux Betriebssystem, bereitgestellt hat) unterstützt, sofern Sie nicht absolut Nagelneu (da sind ja selbst die MS Windows Treiber oft nicht Alltagstauglich) ist. Man muß zudem nach wie vor bereit sein etwas zu lesen, mehr nicht. Zum Einsatz kommt bei mir nunmehr Open Suse 10.3 mit Kernel 2.6.22.17-0.1-bigsmp, der smp Kernel kann auch im 32bit Modus 4 GB verwalten,
Linux ist eine Wonne von einem Betriebsystem, Unix basierend, stabil ohne Ende und frei erweiterbar, die Zukunft der Globalisierung wird IT Mässig mit Sicherheit nicht aus Redmond kommen. Als Desktop dient mir KDE 3.5.7 Die Linux Distribution aus Nürnberg (bietet Programme für alle Aufgaben. Ich benutze den PC im Grunde für alles was man mit Ihm machen kann, Fotoverwaltung u. Bearbeitung, Aufnehmen u. Schnibbeln von Filmmaterial, zum Surfen, Schreiben etc. und zum Spielen natürlich. Quake IV/III, RTCW, UT 2003/4 und natürlich auch Doom 3, spiele ich direkt auf Linux, nach wie vor ist aber das freie ID Soft Spiel, in Wolfenstein Anlehnung Enemy Territories (ET), bei mir der Liebling. Über Wine (z.B. IL2 Sturmovik,etc.) oder besser "Cedega" ist aber auch KDE die Nutzung von Windows Programmen möglich z.B Need for Speed. Wine ist opensource und trotzdem nicht nur für die schlichten Programme da wie Irfan View. Diverse Windows Spiele laufen auch. Cedega ist Kostenpflichtig. Open Source Spiele nutze ich aber auch gerne, vom Tux Racer über das Rennspiel Torcs oder die Pool Billiard Simulation "Foo Billiard". Toll sind neuerdings die 3D Funktionen durch die Erweiterung "Beryl", von Fenstern die beim schliessen abbrennen bis zum Desktop 3D Würfel geht so ziemlich alles. Wer sich langweilt spielt einfach mit seinem Desktop herum... Zum Glück abschaltbar. Ich bin mit Linux sehr zufrieden und brauche Microsoft nicht um meinen PC nutzen zu können. Viren sind unter Linux auch kein Problem zumal diese, sofern nicht als Root ausgeführt, kaum schaden könnten.
Wer nicht gerade Hardcore Spieler ist oder einfach sicher ins Internet will, wer von Microsoft genug hat, der oder Sie sollte mal Linux probieren. In der Regel kann man es neben einer vorhandenen Windows Partition einrichten und so alternativ booten, dies mache ich auch ab und an wenn mal wieder ein Spiel zu verlockend war... Ist man nicht überzeugt läßt man es halt. Es gibt auch sogenante Evaluation CDs von 3D denen Mann/Frau den PC direkt booten kann ohne etwas zu installieren. Wer DSL hat kann sich Linux CD Images aus dem Netz laden. Ideal für den Einstieg sind auch Linux Magazine die oft komplette und recht frische Distributionen als Heft CD mitliefern für wenig Geld (nur der Heftpreis)!

  • Linux Club
  • Mein Linux Forum rund um SuSE, hilfe jedweder Art! Sehr gut!
  • LinuxISOs
  • Ein Linux-Shop der verschiedene Linux Distributionen,Fanartikel u.s.w. zum Verkauf anbietet.
  • ISO4YOU
  • Privater CD Brennservice für Leute ohne DSL wie mich
  • IX-Soft
  • Der Linux Händler meines Vertrauens stets aktuell!
  • Knoppix
  • Zum testen am besten geeignet.
  • Holarse die Spiele Seite
  • Spielen unter Linux, Infos, Wine Tips
  • Debian Linux
  • Debian ist eher für fortgeschrittene User
  • RPM Seek
  • RPM ist das Paketformat der vieler Distributionen
  • Linux Community
  • Nachrichten rund um Linux

Hardware

Mein aktueller Hauptrechner basiert auf einem MSI P6N SLi Mainboard mit einem Intel Core 2 Quad Q6600 Prozessor, der von 4x 2400 MHz auf 4x knapp 3000 MHz übertaktet wurde (ganz soft per FSB Erhöhung) und von einem EKL "Frost Tower" gekühlt wird (da geht sicher noch einiges), 4 GB Corsair DDR2-800 Ram (Cycle 4 versteht sich) im Dual Channel Modus, Gigabit Lan und Firewire 400 Onboard, der Onboard Sound. Damit gibts auch keine Soundprobleme mehr, beim spielen unter Linux.KDE Festplatte am UDMA Controller: 1x Western Digital 160 GB 7,200 Rpm (XP Platte, wenn es denn mal sein muß, FS NTFS), Festplatten SATA: 2x Western Digital 120 GB 7200 Rpm (Linux, FS EXT3), Grafikkarte ist eine (zwei sind mit diesem Mainboard im SLi Modus möglich) GeForce 8800 GTS (pci-Express x16) mit 640 MB DDR3 Ram moderat übertaktet auf 550 MHz GPU Takt und 850 MHz Memory Takt, von EVGA, NEC DVD RW Brenner, 1 Floppy 3,5 ,Internet via 6000er DSL, das Drucken übernimmt LinuxPC ein Tintenspritzer von Epson der etwas langsame D88, Digitalfotografie wird von einer schnucken Canon A75 mit 3.2 Mio. Pixeln übernommen und kommt per USB an den Rechner. Erwähnt sei noch meine Cherry Tastatur mit Tux statt Windowstasten und man beachte den seitlichen Lufteingang des PC Gehäuses!! Von Logitech stammt die schnurlose Maus. Dargestellt wird alles auf einem Video 7 Flatscreen mit 1280x1024 Auflösung und 8 ms Reaktionszeit. Für Backups habe ich eine externe 250 GB USB Festplatte angeschafft, so gibt es im Zusammenspiel mit den Reserve-Rechnern eine gewisse Datensicherheit.
LinuxPC Alle Rechner außer dem Amiga 500 ;-) sind via Router und Switch mit dem ADSL Modem verbunden und können per 6000er DSL surfen wie es gefällt. Lanspiele lassen sich so auch ohne weiteres spielen.
Meine Haupt Reserve Computer sind derzeit ein Pentium III 800, GeForce 2 GTS, 512 MB ECC Ram, am Adaptec Hostadapter 2940 hängen zwei 9 GB SCSI sowie eine 19 GB SCSI Festplatten. Dieser Rechner dient auch zum Testen von Projekten auf deren Windowstauglichkeit sowie zum Lan Spielen mit dem Hauptrechner. Suse 9.0 und Windows 98 kommen hier zum Einsatz. Ein Mac G4 Sawtooth mit 1600 MHz Sonnet G4 Upgrade, 1GB SD Ram, einer ATI Radeon 9800 mit 128 MB Ram und einer 120 GB IDE Festplatte ist das Rückrat meiner Medien Backups, ausserdem gefällt mir OS X sehr gut (10.4.11).G4 Mac Zwar kein Linux aber auch Unix basierend auf BSD Basis haben die Apple Leute ein ausgezeichnetes Betriebssytem auf die Beine gestellt. Schade das Steve Jobs zum Intel Prozessor gegriffen hat und weg von der PPC Linie gegangen ist. Hauptsache aber ein Verbündeter im Kampf gegen das Microsoft Monopol. Ein Mac OS 9.22 ist natürlich auch noch auf dem G4 installiert wird aber fast gar nicht verwendet. G4 Desktop Neben den Amigas die Ihr auf meiner Amiga Seite sehen könnt habe ich ausserdem noch einen weiteren Mac: G3 Desktop mit auf 433 MHz übertaktetem G3 und 384 MB Ram. Auf dem läuft natürlich Mac OS 9.22 aber dank XPostFacto auch OS X Tiger! Ein uralter Desktop PC mit Voodoo 3 Garfikkarte und Win 98SE ist auch noch dabei allerdings wird der fast gar nicht aktiviert.

Laptop

Um auch Unterwegs nicht auf Computer verzichten zu müssen hatte ich mir vor Jahren einen alten Dell Latitude Cpt S500 zugelegt. Er ist Ausgestattet mit einer Celeron 500 MHz CPU, 256 MB Ram, 30 GB Festplatte und einem 8x CDRW Brenner. Die Grafikausgabe übernimmt eine ATi Rage Pro Mobility mit 8 MB auf dem 800x600 Pixel kleinen Display. Dell Latitude Der Sound ist etwas schnarrig so das man besser zu Kopfhörern greift. PCMCIA Karten sind 1x ISDN Fritzcard sowie ein 56k Modem und eine 10/100 MBit Lankarte jeweils von 3 Com. Der Akku ist neuwertig und hält fast 3 Stunden durch, damit kann ich bestens leben.
Als Betriebssystem dient hier ein SAM Linux. Dank des schlanken xfce Desktops läuft es mit modernem 2.6er Kernel auch auf nur 256 MB Ram und einem Celeron 500 sehr schön flüssig. Das beste an diesem kleinen Linux ist aber die sofort verfügbare Unterstützung für Multimedia, ob Flash 9 Filme oder MP3 Musik alles läuft ohne mühsam nach installieren zu müssen. OpenOffice ist aus der aktuellen Version zwar wegen der Größe durch AbiWord ersetzt worden aber dank des Softwaremanagers läßt sich das ohne Problem nachinstallieren. Somit ist der alte Dell zwar nicht Spieltauglich (mit der 8MB Mach64 würde das auch nichts bringen) aber für alles andere absolut zu gebrauchen.

  • Packman
  • Links2Linux speziell für Suse Linux angepasste RPM Pakete zum Download
  • Retinal Burn
  • Hier gibt es den 3d Treiber für die Rage Mobility P/M
  • Cedega
  • Die kommerzielle WineX variante. DirectX Spiele mit Linux spielen !
  • Suse Linux
  • Meine Distribution ist von Novell gekauft worden, seh ich mit gemischten Gefühlen...

Startseite Amiga Computer Motorrad